Es gibt derzeit keine bevorstehenden Veranstaltungen.

Zugabe60+ Preis der Körber Stiftung

eingetragen in: Aktuelles, Projekte | 0

Körber Stiftung

Arbeite mit im Search-Committee für Nominierungen:

 

In ihrem 60. Jubiläumsjahr zeichnet die Körber-Stiftung 2019 mit dem ZUGABE-Preis erstmals Menschen ab 60 Jahren aus, die ganz in der Tradition Kurt Körbers mit unternehmerischem Gründergeist Lösungen für die gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit gefunden haben. Drei Preisträger werden im Mai 2019 mit jeweils 60.000 Euro ausgezeichnet.
Im Mittelpunkt des Preises stehen Persönlichkeiten, die zeigen, dass Erfahrung und Innovation, Ruhestand und Aufbruch, Alter und Social Impact sich produktiv ergänzen. Als lebenserfahrene Persönlichkeiten mit unternehmerischem Geist wollen sie die Gesellschaft besser machen und starten ihre „Zugabe“. In einer Gesellschaft im demografischen Wandel demonstrieren diese Pioniere: Die Welt zu verbessern, ist in jedem Alter möglich. Sie nutzen die Lebensphase zwischen jung und alt und werden damit zu Vorbildern einer ganzen Generation.

Nominierung

Zugeber sind nicht über spezifische (Dach)Organisationen zu finden. Sie agieren räumlich und thematisch in unterschiedlichen Kontexten. Ihre Identifikation braucht viele Netzwerke und Multiplikatoren. Deshalb unterstützen zum 60-jährigen Jubiläum der Stiftung 60 Expertinnen und Experten als sogenanntes Search Committee die Körber-Stiftung bei der Suche nach Zugabe-Pionieren. Das Search Committee ist zusammengesetzt aus:

  • 30 regionalen Experten – Vertreter von Tageszeitungen aus ganz Deutschland
  • 30 Themenexperten – für Alter, Social Impact, unternehmerisches Handeln

Jedes Mitglied des Search Committees ist gebeten, mindestens eine Zugeberin/einen Zugeber zu nominieren. Die Nominierten bekommen dann die Möglichkeit, sich und ihre „Zugabe“ über einen Fragebogen detailliert vorzustellen.

Deutsches Institut für Community Organizing

eingetragen in: Aktuelles, Projekte | 0

Für drei Jahre als Mitglied des Beirats durch den Präsidenten der Katholischen Hochschule Berlin am 19.6.2018 berufen.
Habe mehrere Jahre über den Generali Zukunftsfonds das DICO gefördert und intensiv beraten. Setze diese Unterstützung als Beiratsmitglied in anderer Weise fort, weil ich von der Notwendigkeit und Wirksamkeit des Ansatzes vollkommen überzeugt bin.

Generali Altersstudie 2017

eingetragen in: Aktuelles, Projekte | 0

Generali Altersstudie 2017

Wie ältere Menschen leben, denken und sich engagieren.

Wie ticken alte Menschen wirklich? Wer wissen will, wie die 65- bis 85-jährigen heute leben und welche Einstellungen sie prägen, bekommt hier fundierte und leicht verständliche Antworten. Die Diskussion über eine älter werdende Gesellschaft braucht klare Fakten.

Die Generali Altersstudie liefert die umfassendste empirische Untersuchung zur Lebenssituation und den Perspektiven der Menschen zwischen 65 und 85 Jahren in Deutschland. Viele der repräsentativen Antworten der über 4.000 Befragten verblüffen und räumen mit vielen Vorurteilen über das Alter auf.

Im Auftrag der Generali Deutschland AG hat das renommierte Institut für Demoskopie Allensbach diese Untersuchung nach 2013 zum zweiten Mal durchgeführt. Verständlich kommentiert werden die Ergebnisse von den namhaftesten deutschen Altersforschern. Diese anschauliche, gut illustrierte Studie, unterhaltsam und lehreich aufbereitet als Sachbuch, wird für viele ein Augenöffner sein und die politische und gesellschaftliche Diskussion über die Teilhabe der Alten vorantreiben.

Die berufenen Mitglieder des wissenschaftlichen Beirats der Generali Altersstudie 2017:

Prof. Dr. Rolf G. Heinze ist Lehrstuhlinhaber für Allgemeine Soziologie, Arbeit und Wirtschaft an der Ruhr-Universität Bochum und Direktor des Instituts für Wohnungswesen, Immobilienwirtschaft, Stadt- und Regionalentwicklung an der RUB.

Prof. Dr. Thomas Klein ist Universitätsprofessor für Soziologie am Max Weber-Institut für Soziologie und Dekan der Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften an der Universität Heidelberg.

Prof. Dr. Dr. h.c. Andreas Kruse ist Ordinarius und Direktor des Instituts für Gerontologie der Universität Heidelberg. Seit 2003 Vorsitzender der Altenberichtskommissionen der Bundesregierung, seit 2012 Sprecher des wissenschaftlichen Beirats der Altersstudie und seit 2016 stellvertretender Vorsitzender des Deutschen Ethikrates.

Prof. Dr. Gerhard Naegele ist Direktor das Institut für Gerontologie an der TU Dortmund und Lehrstuhlinhaber für Soziale Gerontologie.

Prof. Dr. med. Elisabeth Pott ist Ärztin für Öffentliches Gesundheitswesen und Honorarprofessorin an der Medizinischen Hochschule Hannover.

Prof. Dr. Renate Köcher ist Geschäftsführerin des Instituts für Demoskopie Allensbach und Mitglied im Aufsichtsrat mehrerer DAX-Konzerne und anderer Großunternehmen.

Michael Sommer ist Projektleiter am Institut für Demoskopie Allensbach.

Loring Sittler als einer der damaligen Leiter des Generali Zukunftsfonds hat die Generali Altersstudie 2013 und 2017 als unmittelbar Verantwortlicher mit konzipiert, alle Beratungen des Beirats moderiert und alle Texte redigiert.

ISBN-10: 3662503948 | ISBN-13: 978-3662503942 | 19,99 Euro.
Bestellen